Shantychor Geeste e.V.

Lieder von Wellen, Wind und Meer

Dezember 2018
So Mo Di Mi Do Fr Sa
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Shantyfestival in Gronau am 10.05.2018

Der Shantychor Geeste begeisterte mit Liedern von Wind und Wellen am Drilandsee in Gronau.

 

Der Shantychor Gronau hatte zum 20. Jährigen Jubiläums Festival am 10.05.2018 eingeladen und natürlich nahm Geeste diese Einladung gerne an.

Festival in Gronau am 10.05.2018 Gastgeber red

 

Die Wettervorhersage ließ nichts Gutes erahnen und mit einem skeptischen Blick zu Himmel startete der Chor mit ca. 30 Sängern und Musikern mit dem Bus Richtung Gronau. Der Wettergott aber muss ein „Shanty“ sein, denn er schickte keinen Tropfen Regen. Das war auch dem gastgebendem Chor zu wünschen, denn es war ihr erstes Festival. Die Gronauer Shantys haben eine tolle Veranstaltung organisiert. Da machte es Spaß zu singen.

 

Der Funke sprang schnell über. Das zahlreiche Publikum sang kräftig die traditionellen Shantys oder die moderneren Seemannslieder mit.

 

Außer dem Shantychor Geeste war aus Deutschland noch der Shantychor Wesel eingeladen. Die Niederlande waren vertreten mit ihren Chören aus Leeuwarden und Borne. Alle Chöre brachten ihr Bestes mit Shantys, aber auch mit gefühlvollen Liedern auf die Bühne. Es begeisterten viele Solisten.

 

Festival in Gronau am 10.05.2018 Duett red

 

Für Geeste waren Peter Ludewig, Alfons Führs, Reinhard Gruber, Hans- Georg Knörrschild und Gerd Ellhoff am Start. Im Chor ist man ein Team. Musiker, Sänger und Dirigent harmonierten wieder zu hundert Prozent. Der Höhepunkt war das gemeinsame Singen aller Chöre am Ende der Veranstaltung.

 

Festival in Gronau am 10.05.2018 Samensang red

 

 

 

 

 

Peter Ludewig bedankte sich herzlich für die Einladung und wies gleichzeitig auf das Heim-Open Air am 12.08.2018 am Speichersee in Geeste hin. Es treten wieder 9 Chöre im Wechsel auf 3 Bühnen auf. Ein großer Flohmarkt ist auch wieder dabei. Die Vorbereitungen für das Open Air 2018 sind in vollem Gange.

 

Festival in Gronau am 10.05.2018 bergabe red

 

Gut gelaunt und zufrieden mit ihrem Auftritt trat der Chor um 18.00 die Heimreise an.

 

Elisabeth Höschen

 

 

Hedonklinik 18.04.2018

Seeluft in der Hedonklinik in Lingen

 

Mit einem Medley rund um die Welt startete der Shantychor Geeste am 18.04.2018 sein monatliches Konzert.

Der Kapitän war heute Friedel Schnieders und sein Steuermann Gerd Ruhl. Er hatte sein Schiff samt Besatzung fest im Griff. Und das ist nicht immer einfach.

Die Titel unserer vorgetragenen Lieder verstecken sich alle in der folgenden kleinen Story.

Ein Segelschiff liegt im Hamburger Hafen. Es zieht bei blauem Himmel hinaus aufs Meer.

Der Kapitän nimmt die Matrosen mit auf die Reise nach Madagaskar. Dort genießen sie bei Gin und Rum die blaue Nacht im Hafen.

Dann heißt es wieder: Sailing, Sailing… immer weiter. Denn: endlos sind alle Meere.

Die Seemannsbraut im Hafen ist traurig und summt leise: My Bonny is over the ocean. Aber: seine Heimat ist das Meer.

Die Seemänner an Bord lieben die Stürme und die Brandung. Wenn Wind und Wellen tosen erzählen sie sich Geschichten vom Hamburger Veermaster und vom Klabautermann den wohl jeder mal gesehen haben will.

Doch dann halten sie inne, denn:

Auf die Wellen senkt sich still die Nacht hernieder.

Nur vom Hafen klingt ganz leis‘ Musik herüber.

Die Matrosen lauschen all dem Klang der Lieder.

Morgen fährt das Schiff zurück zur Heimat wieder.

 

2018 04 18 Hedon 1

 

Unser Solist Reinhard Gruber begeisterte die Gäste mit dem Titel „ In Hamburg liegt ein Segelschiff im Hafen“.

Die Plätze der Aula waren mit erwartungsvollem Publikum gut gefüllt. Sie wurden nicht enttäuscht. Mit dem gefühlvollen Titel „Sierra Madre del Sur“ verabschiedete sich der Chor um am 16. Mai 2018 wieder viele Zuhörer begrüßen zu können.

PS.

Der Shantychor reiste mit neuem Foto auf dem Hänger an.

 

2018 04 18 Hedon Anhnger

Hedonklinik 21.03.2018

Auf in den Süd-Pazifik nach „Bora Bora“ hieß es in der Hedonklinik am 21.03.2018.

Der Shantychor Geeste bescherte den Patienten und Gästen einen schwungvollen Abend mit alten und neuen Shantys.

Der Funke sprang schnell über und das zahlreiche Publikum in der Aula sang hingebungsvoll mit. Auch Schunkeln und Klatschen gehören hier zur Therapie.

Es wurden Shantys in Deutsch und Englisch geboten und Peter Ludewig und Reinhard Gruber waren als Solisten wieder einmal „spitze“.

Hedon 2018 03 21 1 red

 

Mit Titel von Lolita (Seemann deine Heimat ist das Meer) und Hans Albers (La Paloma) begeisterte der Chor die Zuhörer.

Friedel Schnieders hatte wieder einmal eine tolle Liederauswahl getroffen.

Nicht endende Beifallsstürme waren der verdiente Lohn und der Shantychor beendete den Abend mit dem gefühlvollen Lied „Sierra Madre del Sur“.

Hedon 2018 03 21 2 red

 

Hedonklinik 21.02.2018

Der Shantychor Geeste nahm am 21. Februar 2018 zum Zweiten mal in diesem Jahr, Patienten und Gäste der Hedon Klinik in Lingen mit auf eine Maritime Reise. Diese Reise macht der Chor

12 mal in diesem Jahr und freut sich, wie immer auf ein aufmerksames Publikum.

Chorleiter Gerd Ruhl hatte mal wieder eine Überraschung in der Notenmappe.

Eine Premiere eines sehr alten Seemannsliedes. „Die Brandung ruft“

Der Solist Peter Ludewig füllte den Raum bei dem Titel „Hulla baloo belay“

mit seiner tiefen Stimme aus und Solist Reinhard Gruber brillierte mit dem Titel:

Leise rauscht es am Missouri“

Der Shantychor Geeste singt nicht nur Seemanns- und Piratenliederlieder.

Der Titel „ Seemann deine Heimat ist das Meer“ von Lolita brachte die Zuhörer zum Träumen.

Es war wieder ein erfolgreicher und schöner Auftritt. Mit „ Leise kommt die Nacht“

verabschiedete sich der Chor und Moderator Peter Ludewig wünschte allen eine gute Genesung.

2018 02 21 Hedon Klinik

Unterkategorien

Nächste Termine